Markt Grafengehaig

Markt Grafengehaig – Aktuelles

Aus der Marktgemeinderatssitzung vom 5. Februar 2018

Mindestens 30 MBit/s für das gesamte Gemeindegebiet

Die Festlegung des Breitband-Erschließungsgebietes und der einstimmige Ratsbeschluss zum Einstieg ins zweite Auswahlverfahren im Rahmen des Bayerischen Förderverfahrens "Höfebonus" stand im Vordergrund der Grafengehaiger Marktgemeinderatssitzung. Siegbert Reuther vom gleichnamigen Büro Reuther NetConsulting aus Bad Staffelstein ließ es sich nicht nehmen, den Bürgermeistern und Räten persönlich das weitere Vorgehen zu erläutern. "Eine zeitgemäße Internetversorgung mit Bandbreiten von mindestens 30 MBit/s ist heute weitestgehend flächendeckend nur in Ballungszentren verfügbar. Eine hohe Bebauungsdichte ermöglicht dabei den Providern einen eigenwirtschaftlichen Ausbau. Auf dem Land hingegen, wie im Marktbereich Grafengehaig, ist ein Breitbandausbau ohne staatlichen Zuschuss nahezu in allen Fällen unrentabel", zeigte Siegbert Reuther den Gremiumsmitgliedern auf. Um hier eine weitere fortschreitende digitale Spaltung zu verhindern, hat der Freistaat Bayern Ende 2012 ein umfassendes Förderprogramm zum "Aufbau von Hochgeschwindigkeitsnetzen in Bayern" aufgelegt. Der Markt Grafengehaig plane nun, sich ein zweites Mal am Förderprogramm im Rahmen der "Höfebonusregelung" zu beteiligen, mit dem Ziel, eine nahezu flächendeckende Versorgung von mindestens 30 MBit/s (Downstream) im gesamten Gemeindegebiet zu erreichen. Reuther erläuterte den Gremiumsmitgliedern mit einer Präsentation die Projektziele, die Rahmendaten des Förderprogramms sowie die bisher durchgeführten vorbereitenden Schritte im Förderprozess und geplanten Aktivitäten. Siegbert Reuther erklärte den Bürgermeistern und Marktgemeinderäten das vorläufige Erschließungsgebiet für den weiteren Breitausbau in der Oberlandgemeinde auf einem Lageplan. Und damit Glasfaser an jedes Haus für die beabsichtigten 46 Anschlüsse kommt, sind 13 Tiefbaukilometer erforderlich. Einstimmig legte das Ratsgremium den Erschließungsbereich fest. Der Markt Grafengehaig folgt nun der Empfehlung des Bayerischen Breitbandzentrums und plant die freihändige Vergabe, ohne vorgeschalteten öffentlichen Teilnahmewettbewerb. Der Erste Bürgermeister Werner Burger wurde einstimmig vom Rat beauftragt, beim Bayerischen Breitbandzentrum den "Höfebonus" zur Erreichung einer 90-prozentigen Förderung zu beantragen. Die Marktgemeinde Grafengehaig behält sich aber eine Teilaufhebung des Verfahrens vor, wenn alle eingegangenen Angebote eine Wirtschaftlichkeitslücke von 750.000 Euro überschreiten. "Die Fördersituation ist mit diesen 750.000 Euro für den Markt Grafengehaig komfortabel und es ist eine gute Sache, dass die Oberlandgemeinde so viele mit Glasfaser anschließen kann. Zehn Prozent der Kosten sind weiterhin über den gemeindlichen Haushalt zu tragen. Bis 2020 sollte alles gebaut sein", schloss Siegbert Reuther von Reuther NetConsulting zufrieden.

Auftaktveranstaltung zur 700-Jahr-Feier

Bürgermeister Werner Burger berichtete den Ratsmitgliedern von der gutbesuchten und rundum gelungenen Auftaktveranstaltung zur 700-Jahr-Feier Grafengehaigs am 13. Januar in der herrlich geschmückten Frankenwaldhalle. "Es war alles schon im Vorfeld gut ausgearbeitet und für den Festabend habe ich von allen Seiten viel Lob gehört", sagte er zufrieden. "Ich bedanke mich bei allen Mitwirkenden - dem Frauentreff, die Langenbacher Musikanten, Volker Kirschenlohr, Harald Dietzel, dem Männerchor "Concordia", Adrian Roßner sowie vielen Helferinnen und Helfern. Sehr angetan waren Karl Horn und seine Familie vom schönen Rahmen der Festsitzung mit der Verleihung des Ehrenbürgerrechtes", freute sich das Gemeindeoberhaupt und sah den weiterhin geplanten Aktivtäten und Veranstaltungen übers Jahr optimistisch entgegen.

Jugendschutzbekleidung

Die Feuerwehr Schlockenau möchte für ihre sieben Feuerwehranwärter Jugendschutzbekleidung für die Ausbildung- und Übungsdienste anschaffen und dafür das Sonderförderprogramm des Freistaates Bayern in Anspruch nehmen. Bürgermeister Werner Burger berichtete den Gremiumsmitgliedern, dass das Land Bayern mit diesem Programm seine Kommunen bei der Nachwuchsgewinnung unterstützt. Die Anschaffung von Blouson, Hose, Schutzhelm, Überjacke und Schuhwerk werden mit einem einmaligen Zuschuss gefördert. Bei Rechnungskosten von mindestens 100 Euro für Bekleidung je aktivem Feuerwehranwärter wird eine Förderung von 50 Euro gewährt. "Der Nachwuchs ist für unsere Wehren sehr, sehr wichtig", betonte das Gemeindeoberhaupt und sprach sich dafür aus, sieben Jugendfeuerwehrparka und Bundhosen zu beschaffen. Für die Gemeinde Grafengehaig verbleibt ein Eigenanteil von 350 Euro. Es erging vom Ratsgremium einmütige Zustimmung.

Jugendschöffenwahl 2019 bis 2023

Im ersten Halbjahr 2018 werden bundesweit die Schöffen und Jugendschöffen für die Amtszeit von 2019 bis 2023 gewählt. Geeignete Personen sind von der Marktgemeinde vorzuschlagen. "Der Markt Grafengehaig hat auf der Homepage der Verwaltungsgemeinschaft die Aufforderung veröffentlicht und ein Bewerbungsformular zur Verfügung gestellt. Außerdem wird im VG-Mitteilungsblatt Februar 2018 auch auf die Ausschreibung hingewiesen", informierte Bürgermeister Werner Burger.

Nutzungsänderung

Einstimmig genehmigte der Grafengehaiger Gemeinderat gerne die beantragte Nutzungsänderung (Umbau einer bisherigen Maschinenhalle zu Wohnraum) im Ortsteil Seifersreuth.

Bebauungsplan "Oberweißenbach West"

Keinerlei Einwände hatte der Marktgemeinderat Grafengehaig zur Aufstellung des Bebauungsplanes "Oberweißenbach West" der Stadt Helmbrechts, da der Gemeindebereich durch die Planungen nicht berührt wird.

Erweiterung des Betriebsgebäudes

Die Firma Krumpholz-Werkzeuge plant im Ortsteil Guttenberger Hammer den Anbau einer Lagerhalle mit den Maßen 25,93 mal 23,44 Metern an das bestehende Produktionsgebäude. Der Marktgemeinderat Grafengehaig zeigte sich sehr erfreut über das Vorhaben und stimmte dem Bauantrag einmütig zu.

Neubau eines Einfamilienwohnhauses

Zugestimmt hat die Verwaltungsgemeinschaft Marktleugast-Grafengehaig, als Angelegenheit der laufenden Verwaltung, dem Bauantrag auf Neubau eines Einfamilienwohnhauses mit Satteldach und Garage in Grafengehaig-Walberngrün.

559.000 Euro an Schlüsselzuweisungen

Der Markt Grafengehaig erhält vom Freistaat Bayern im Haushaltsjahr 2018 eine Schlüsselzuweisung von 559.000 Euro. "Das ist im Vergleich zum Vorjahr eine Steigerung von 5,4 Prozent", freute sich Bürgermeister Werner Burger.