Markt Grafengehaig

Markt Grafengehaig – Aktuelles

Erdgasanschluss für Eppenreuth rückt in greifbare Nähe

 

Erdgas-Infoveranstaltung am 20.10.2016 in Grafengehaig

Wenn Firma Erhardt mitmacht, werden bereits 2017 die Bagger anrollen

v.l.: LuK-Prokurist Stefan Bußler, Geschäftsführer Gerd Dilsch, Bürgermeister Werner Burger und Kundenberater Udo Meister

In der gut besuchten Gaststätte in der Frankenwaldhalle informierten sich Anwohner aus Eppenreuth und auch aus Grafengehaig über die geplanten Baumaßnahmen der Licht- und Kraftwerke Helmbrechts GmbH. Bürgermeister Werner Burger freute sich über das Interesse im Ort. Er berichtete darüber, dass er immer wieder aus der Bevölkerung darauf angesprochen wird, ob auch Eppenreuth an das Erdgasnetz der LuK mit angeschlossen werden könnte? Dies hängt natürlich auch davon ab, ob ein Anschluss der Firma Erhardt möglich ist. Hans-Martin Erhardt, der Geschäftsführer des Textilunternehmens, der sich auf Geschäftsreise im Ausland befunden hat, wäre natürlich gerne bei der Infoveranstaltung mit dabei gewesen. Das Interesse der Firma ist auf jeden Fall da und mit der LuK wurden auch schon konkrete Gespräche geführt.

Für Werner Burger ist es auf jeden Fall ein Glücksfall, dass der Markt Grafengehaig vor etwa 20 Jahren an das Ferngasleitungsnetz mit angeschlossen werden konnte. So betreibt der Markt in der Frankenwaldhalle bereits ein Erdgas-Blockheizkraftwerk für die dezentrale und umweltschonende Erzeugung von Strom und Wärme.

LuK-Geschäftsführer Gerd Dilsch berichtete über die Vorteile einer Erdgasversorgung und auch über die damalige Verlegung der Ferngasleitung von Presseck nach Grafengehaig und später auch nach Marktleugast. Da er damals auch Planungsingenieur war, konnte er dabei aus erster Hand berichten. "Die Ferngasleitungstrasse zwischen Presseck und Grafengehaig dürfte bisher die anspruchsvollste Leitungsbaumaßnahme in der Geschichte der LuK gewesen sein", so Gerd Dilsch und fügte hinzu, dass in einigen Hangbereichen die Bagger sogar mit Stahlseilen angehängt werden mussten; "So sind halt die tiefen Täler unseres Frankenwaldes".

Der Erdgasanschluss des Ortsteiles Eppenreuth stand immer wieder einmal auf der Tagesordnung; auch schon vor über 20 Jahren. Die Rahmenbedingungen sind aktuell sehr gut. Das Leitungsnetz wurde ja schon bis in die Straße "Am Kirchberg" verlängert und liegt damit in greifbarer Nähe zu Eppenreuth und auch die Firma Erhardt hat großes Interesse bekundet. Eine mögliche Leitungstrasse wurde auch schon vor Ort ausfindig gemacht. Wenn alles wie geplant läuft, dann könnten bereits ab Frühjahr 2017 die Bagger rollen. Im Bereich der Wiesen würde man die Leitung wahrscheinlich sogar im Pflugverfahren verlegen. Das würde unheimlich Zeit und auch Kosten sparen, erläutert Gerd Dilsch. Wie weit dann ein Ausbau des Erdgasnetzes in Eppenreuth möglich ist, hängt natürlich vom tatsächlichen Interesse vor Ort ab.

Aber auch in Grafengehaig selbst könnte die oder andere Baumaßnahme noch durchgeführt werden. Bisher wurden dort rund 3 Kilometer Erdgasleitungen verlegt und 50 Gasnetzanschlüsse erstellt.

Laut dem Geschäftsführer wird in den nächsten Jahren die Bedeutung der Erdgasversorgung in Deutschland noch zunehmen. Nach verschiedenen Prognosen wird der Anteil des Erdgases im Heizungsbereich von aktuell 49 % auf 67 % im Jahr 2030 ansteigen. Die Erdgasversorgung ist nicht nur eine Brückentechnologie, sondern der Schlüssel zum Erreichen der Energiewende. So wird auch der Anteil des regenerativ erzeugten Erdgases in den über 525.000 km langen Gasleitungsnetzen in Deutschland immer mehr ansteigen.

Udo Meister, Abteilungsleiter für den Technischen Kundenservice der LuK und Kundenberater, stellte vor, wie eine Erdgaserschließung vom Ortsnetz über den Hausanschluss bis hin zur Installationsanlage im Gebäude aussehen könnte. Die LuK würde auf jeden Fall ein Erdgasleitungsnetz auf dem höchsten Sicherheitsstandard errichten. Die Erdgasversorgung unterscheidet sich deutlich von anderen Heizsystemen. Schließlich wird hier keine Tankanlage benötigt, für die der Hauseigentümer verantwortlich ist und deren Unterhaltskosten er tragen muss. Für den Erdgasanschluss bis zur Hauptabsperreinrichtung nach der Mauerdurchführung ist nämlich der Gasnetzbetreiber, wie die LuK, zuständig. Die Verlegung eines Gasnetzanschlusses ist auch nicht gleich mit einer Umstellung auf Erdgas verbunden. Die Entscheidung hierüber liegt alleine beim betreffenden Hauseigentümer. Eine Umstellung würde sich u. a. auch dann anbieten, wenn die Heizungsanlage eh erneuert werden muss oder auch Sanierungsarbeiten im Bereich der Tankanlage erforderlich wären.

Der Erdgasexperte stellte auch die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten von Erdgas vor. So kann der klimaschonende Energieträger Erdgas nicht nur für die reine Beheizung, sondern auch für die Erzeugung von Strom und auch als Treibstoff für Fahrzeuge verwendet werden. In den letzten Jahren hat der Einzug der sogenannten Strom erzeugenden Heizungen richtig an Fahrt gewonnen. Darunter sind kleine Heizkraftwerke zu verstehen, die dezentral und hocheffizient Strom und Wärme im eigenen Haus oder Betrieb erzeugen. Neben den Blockheizkraftwerken mit Verbrennungsmotoren wird man in Zukunft auch mehr und mehr auf die Brennstoffzellen setzen. Wichtig ist jedoch hierfür, dass auch ein Erdgasanschluss vorhanden ist, nachdem diese innovativen Techniken meist auf Erdgas bauen.

Bürgermeister Werner Burger bedankten sich bei den Referenten der LuK über die sehr informativen Vorträge. Jetzt kommt es natürlich auf die Firma Erhardt an, ob ein Erdgasanschluss für Eppenreuth im nächsten Jahr möglich ist und natürlich auf die einzelnen Anlieger, wenn es dann darum geht, in welchen Straßen in Eppenreuth Erdgasleitungen verlegt werden können, so Bürgermeister Werner Burger. Das rege Interesse der Zuhörer zeigte auf jeden Fall, dass sich das Projekt "Erdgasanschluss für den Ortsteil Eppenreuth" schon in greifbarer Nähe befindet. Auch der Markt Grafengehaig plant, den Kindergarten in Eppenreuth an das Erdgasnetz mit anschließen zu lassen.

Die LuK wird mit der Firma Erhardt in Kontakt bleiben und die Detailplanungen für Leitungstrasse vorbereiten. Wenn es dann soweit ist, werden die betreffenden Hauseigentümer in Eppenreuth seitens der LuK nochmals kontaktiert. Weitere interessante Informationen zu Erdgas und Erdgasanwendungen sind auf der Homepage der LuK unter www.luk-helmbrechts.de zu finden. Für Rückfragen und für die Vereinbarung eines unverbindlichen Beratungsgespräches vor Ort steht Udo Meister unter der Tel. Nr. 09252 704-166 gerne zur Verfügung.